Unsere  MRTs von GE Healthcare arbeiten beide mit Acoustic noise reduction oder der Silent Scan Technik, welche die Lärmbelastung markant reduzieren. Sehr wichtig ist dies bei Patienten mit akustischen Problem und Lärmempfindlichkeit. Deshalb werden diese Techniken nach Bedarf vor allem bei Kopfuntersuchungen eingesetzt.

 

Die Magnetresonanztomographie (MRT) ist eine moderne und schonende Untersuchungsmethode die ohne Röntgenstrahlen arbeitet. Aufnahmen des menschlichen Körpers werden mittels Radiowellen und Magnetfeldern dargestellt.

Vorabklärungen

MRI-Untersuchungen können an sämtlichen Körperregionen durchgeführt werden. Bei einigen Fragestellungen ist es notwendig ein Kontrastmittel zu verabreichen.
Bitte teilen Sie uns direkt bei der Terminvereinbarung mit, ob sie an Platzangst leiden oder ob eine Schwangerschaft vorliegt. Bitte informieren sie uns auch über allfällige Metallteile in ihrem Körper. Falls Sie bereits Untersuchungen der betreffenden Körperregion hatten, bringen Sie diese Bilder bitte zur Untersuchung mit.

Vorbereitungen

Vor Untersuchungsbeginn müssen Sie alle metallischen Gegenstände wie Schlüssel, Uhren, Hörgeräte, sowie EC- und Kreditkarten ablegen. Auch Kleidungsstücke mit Knöpfen und Reissverschlüssen müssen ausgezogen werden. Metallteile im Körper, wie zum Beispiel Gelenkprothesen, Metallplatten nach Operation eines Knochenbruchs und fester Zahnersatz, stellen in der Regel kein Problem dar.

Die durchschnittliche Untersuchungsdauer liegt bei 20 bis 30 Minuten.

Kontraindikationen

Folgende Patienten dürfen nicht in einem MRT untersucht werden:

  • Herzschrittmacher
  • Insulinpumpe
  • Cochlea-Implantat
  • Neurostimulatoren
  • Metallsplitter im Auge
  • Künstliche Herzklappen